Asitzbräu

Nach etwas Schneefall haben die Leoganger Bergbahnen ihre Lifte geöffnet am ersten Dezemberwochenende 2018. Die Asitzbahn dient als Zubringer und die wichtigsten Pisten bei den Sesselliften sind befahrbar.

Die Pistenverhältnisse sind sehr gut. Sie sind überraschenderweise nicht hart und eisig, sondern sehr angenehm zu fahren. Neben den Pisten wäre etwas mehr Naturschnee für die Optik nicht schlecht. Ohne Kunstschnee wäre keine Skibetrieb möglich.

Offen hat nur die „hendl fischerei“ direkt an der Bergstation der Steinbergbahn, bzw. der Asitzbahn. Die „hendl fischerei“ war zu Mittag ganz schön voll. Da waren einige, die den DJ, den Clubsound und das gute Essen genossen. Da gingen viele die Skisaison etwas gemütlicher an.

Die neue Muldenbahn wurde weiter weg von der Sportbahn 2000 gebaut. Damit ist mehr Platz und die Skifahrer, die zu den beiden Bahnen wollen, kommen sich nicht mehr in die Quere. Die Muldenbahn hat ein interessantes Feature. Die Tore öffnen nicht für alle gleich, sondern zuerst kommen die ersten zwei ganz links dran und dann die nächsten zwei und so weiter bis der Achtersessel voll ist. Dann geht es auf ein Förderband. Ich bin gespannt, ob sich das bewährt, oder ob die Skifahrer irritiert sind, dass der daneben schon auf das Förderband darf und er noch nicht.