Am Sonntag sind die Straßen in und um Zell lange gesperrt
Der Ironman 70.3-Triathlon führt zu zahlreichen Straßensperren. Zell am See ist am Sonntag sechs Stunden lang „zu“. Von 10 bis 15.30 Uhr ist eine Durchquerung des Pinzgaus nicht möglich.

Zum dritten Mal wird am Sonntag, 31. August, der Ironman-70.3 im Pinzgau ausgetragen. 2200 Teilnehmer gehen an den Start, mit 20.000 Zuschauern wird gerechnet.
Neu ist heuer die Radstrecke. Sie führt in einer 90-km-Schleife von Zell am See, Bruck, Taxenbach, Lend, Dienten, Maria Alm, Saalfelden, Maishofen, Piesen-dorf und Kaprun zurück nach Zell am See. Die Sportler sind großteils auf den Hauptverbindungen unterwegs, diese sind ab Piesendorf, Lend, Dienten und Saalfelden zwischen 10 bis 15.30 Uhr gesperrt. In dieser Zeit ist eine Durchquerung des Pinzgaus auf der Straße nicht möglich.
○ Aus Richtung Oberpinzgau ist von 10 bis 15.30 Uhr eine Durchfahrt in Richtung Pongau und Saalfelden nicht möglich. Gesperrt ist die B168 ab dem Kreisverkehr Niedernsill – die Zufahrt bis Zell am See bzw. zu den Besucherparkplätzen Areit und Bruck-Maximarkt ist bis 11 Uhr möglich. Zwischen Niedern-sill und Zell am See verkehrt verstärkt – und kostenlos – die Pinzgauer Lokalbahn. Parkplätze gibt`s beim Badesee Niedernsill und beim Sportplatz Piesendorf.
○ Aus Richtung Saalfelden ist die B311 ab Harham von 11 bis 15.30 Uhr gesperrt. Eine Zufahrt bzw. Durchfahrt ist nur mit den ÖBB möglich. Für Besucher wird beim AGM in Maishofen ein Parkplatz eingerichtet, von dort verkehrt ein Shuttlebus.
○ Aus Richtung Pongau ist die B311 von 10 bis 15.30 Uhr gesperrt. Eine Zufahrt ist auf der Schiene mit den ÖBB möglich.
In den einzelnen Gemeinden sind auch zahlreiche Nebenstraßen von Sperren betroffen.
Zell am See-Schüttdorf: Hier wird es zu großflächigen Behinderungen kommen. Komplett gesperrt – von 10 bis 16.30 Uhr – werden die Seespitzstraße, die Sportplatzstraße und die Karl-Vogt-Straße. Weiters: Sperre der P311 durch Zell am See und Schüttdorf von 11 bis 15.30 Uhr. Von 11 bis 16 Uhr gesperrt ist der Abschnitt Flugplatzstraße, Gletschermoosstraße, Kreisverkehr Porsche, Wirtschaftsweg in Richtung Bruck, Thomas Bernhard Weg. Aufgepasst: Zu ist von 11.30 bis 15.30 Uhr auch der Schmittentunnel.
○ Bruck: Gesperrt ist von 10 bis 12.45 Uhr die Ortsdurchfahrt von der L247 (Thumersbacher Landesstraße) kommend bis zur B311. Weiters ist gesperrt ist von 11 bis 15.30 Uhr der Bereich Gewerbestraße, Kaprunerstraße, Krössenbachstraße, Glocknerstraße und Zeller Straße.
○ Taxenbach: Gesperrt ist die B311 von 10 bis 12.45 Uhr.
○ Lend: Sperre der B311 von 10 bis 12.45 Uhr sowie der L216 (Dientener Landesstraße) von 10 bis 13.20 Uhr.
○ Dienten: Sperre der L216 von Lend bis Dienten von 10 bis 13.20 Uhr sowie der B164 (Hochkönigstraße) von 11 bis 14.10 Uhr.
○ Maria Alm: Sperre der B164 vom Filzensattel bis Pfaffing (Saalfelden ) von 11 bis 14.10 Uhr.
○ Saalfelden: Sperre von 11 bis 14.10 Uhr der B164 und in Folge der Gemeindestraßen ab Pfaffing Schmieding, Letting, Bsuch, Kollingwaldstraße, Gerling, Pfaffenhofen bis B311 bei Hotel Bellevue.
○ Maishofen: Sperre von 11 bis 14.30 Uhr der B311 vom Hotel Bellevue bis Neunbrunnen/ Kirchham sowie der Kirchhamerstraße ins Zentrum und der Maish. Landesstraße bis B311.
○ Piesendorf: Sperre der B168 von 11 bis 15.30 Uhr. Die Radstrecke wendet beim östlichen Ortseingang (Radarbox) und führt zurück bis zum Kreisverkehr Fürth und weiter in Richtung Kaprun.
○ Kaprun: Sperre der L215 (Kapruner Landesstraße), Augasse, Siegmund-Thun-Straße, Schloßstraße von 11 bis 16 Uhr.
Kurt Reiter, Leiter der Gruppe Sicherheit der H Zell am See, appelliert, die Sperren unbedingt zu beachten. „Das betrifft entlang der Strecken auch die Hauseinfahrten. Jede Missachtung kann zu schwersten Verletzungen führen. Ich ersuche alle um entsprechende Nachsicht für diese wichtige Sportgroßveranstaltung.“
Leute aus dem Oberpinzgau, die zum Jazzfestival nach Saalfelden wollen, müssen frühzeitig aufbrechen oder über Kitzbühel fahren. Auch Fußballteams aus diesen Regionen müssen am Sonntag den Umweg über Kitzbühel nehmen.
Die einzige Alternative für Fahrten durch den Pinzgau während der Sperrzeiten sind die ÖBB. Reiter betont aber ausdrücklich: „Alle Fahrten des Roten Kreuzes und von Notdiensten sind jederzeit möglich.“ Im Notfall sollen sich Menschen an die zentrale Notruf-Nummer 144 wenden.
[Pinzgauer Nachrichten]