Asitzbahn Leogang

Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang startet ab Freitag, 29. November 2013 in die Wintersaison 2013/2014.
Folgende Lifte werden in Betrieb genommen:
Leogang
Asitz I + II (Abfahrt bis Asitz Mittelstation möglich)
Asitzgipfelbahn
Asitzmuldenbahn
Sportbahn Asitzkogel 2000
Saalbach Hinterglemm
Bernkogelbahn I
Bernkogelschlepplift
Wetterkreuz 6er
Reiter-Ost 6er
Sunliner
8er Hasenauerköpfl
Reiterkogelbahn (nur Zubringer)
Rosswaldbahn
Zwölferkogelbahn I + II

Ab 06.12.2013 ist der ganze Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang in Betrieb.
Preise zum Saisonstart:
1 Tag: € 32,00
2 Tage: € 62,00
3 Tage: €90,50
SKIBUS:
Leogang – Asitz: (Samstag + Sonntag mit Skibus laut Skibusplan im Anhang)
+ mit Postbus mit gültiger Skikarte (täglich lt. Postbusplan)
Saalfelden – Asitz: mit Postbus mit gültiger Skikarte (täglich lt. Postbusplan)
Ab Freitag, 29. November 2013 sind auch folgende Gastronomiebetriebe am Asitz geöffnet:
Bergstation: Alte Schmiede (täglich)
Mittelstation: Stöcklalm (täglich), Schirmbar (Samstag + Sonntag, ab 06.12. täglich)
Auch andere Skigebiete im Pinzgau starten jetzt schön langsam in die Winstersaison 2013/2014:
Perfekte Grundlage für eine gute Wintersaison
Ende November, Schnee und klirrende Kälte: Beste Voraussetzungen für einen zeitgerechten Start in die Wintersaison – am kommenden Wochenende geht’s in den großen Pinzgauer Skigebieten los. Ferdinand Eder, Sprecher der Salzburger Seilbahnwirtschaft und Prokurist der Schmittenhöhebahn, war vergangenen Dienstag – zu Redaktionsschluss der „Pinzgauer Nachrichten“ – sichtlich zufrieden: „Auf der Schmittenhöhe liegt ein halber Meter Naturschnee, die Beschneiung läuft auf Hochtouren – wie in der gesamten Region.“ Dementsprechend werden die großen Skigebiete im Pinzgau am kommenden Wochenende ihre Pisten für alle Freunde des Skisports öffnen. Termingerecht und bei besten Bedingungen – Eder: „Die Grundlage für eine gute Wintersaison ist gegeben.“ Was für den Verlauf der Saison 2013/14 sehr wichtig sei: „Ostern fällt 2014 auf Mitte April, da kann eine ordentliche Basis entscheidend sein.“
[Pinzgauer Nachrichten]