Die Ski WM 1991 in Saalbach Hinterglemm war geprägt durch strahlend schönes Wetter, große österreichische Erfolge und panische Gäste, die glaubten selbst in Leogang würde die Hölle los sein. In Wirklichkeit war es eine sehr gemütliche Weltmeisterschaft.

Slalom der Herren: 22.01.
Platz Land Sportler Zeit
1 LUX Marc Girardelli 1:55,38 min
2 AUT Thomas Stangassinger 1:55,96 min
3 NOR Ole Kristian Furuseth 1:56,00 min
Es ging gleich mit einer Salzburger Medaille los.
Super-G der Herren: 23.01.
Platz Land Sportler Zeit
1 AUT Stephan Eberharter 1:26,73 min
2 NOR Kjetil André Aamodt 1:28,27 min
3 FRA Franck Piccard 1:28,55 min
Leider habe ich die Sensation durch Stephan Eberharter nicht live am Fernseher erlebt.
Kombination der Damen: 25.01.
Platz Land Sportler Zeit A Zeit S Punkte
1 SUI Chantal Bournissen 1:18,69 (3.) 1:26,08 (5.) 26,45
2 AUT Ingrid Stöckl 1:19,31 (11.) 1:25,91 (3.) 33,76
3 SUI Vreni Schneider 1:21,31 (24.) 1:23,14 (1.) 42,13
Auch die Silbermedaille von Ingrid Stöckl kam sehr überraschend. Es war ihr größter Erfolg in ihrere Ski-Karriere.
Abfahrt der Damen: 26.01.
Platz Land Sportlerin Zeit
1 AUT Petra Kronberger 1:29,12 min
2 FRA Nathalie Bouvier 1:29,56 min
3 URS Swetlana Gladyschewa 1:29,63 min
Gold in der Damenabfahrt durch unsere Salzburger Favoritin Petra Kronberger – bereits am 28.12.1992 trat sie vom aktiven Ski-Rennsport zurück.
Abfahrt der Herren: 27.01.
Platz Land Sportler Zeit
1 SUI Franz Heinzer 1:54,91 min
2 ITA Peter Runggaldier 1:55,16 min
3 SUI Daniel Mahrer 1:55,57 min
Helmut Höflehner vermurkste den Start und schied später dann ganz aus.
Kombination: 28.01.
Platz Land Sportler Zeit A Zeit S Punkte
1 AUT Stephan Eberharter 1:44,08 (9.) 1:33,87 (1.) 16,28
2 ITA Kristian Ghedina 1:42,52 (1.) 1:38,22 (11.) 26,41
3 AUT Günther Mader 1:44,56 (11.) 1:34,90 (4.) 27,54
Noname Stephan Eberharter kürte sich innerhalb weniger Tage zum Doppelweltmeister. Marc Girardelli überließ ihm den Titel großzügiger weise durch einen Ausfall im Slalom.
Super-G der Damen: 29.01.
Platz Land Sportlerin Zeit
1 AUT Ulrike Maier 1:08,72 min
2 FRA Carole Merle 1:08,83 min
3 AUT Anita Wachter 1:08,85 min
Ulli Maier gewinnt den Super-G der Damen. Genau 3 Jahre später verunglückt sie am 29.01.1994 auf der Kandahar-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen tödlich.
Slalom der Damen: 01.02.
Platz Land Sportler Zeit
1 SUI Vreni Schneider 1:25,90 min
2 YUG Nataša Bokal 1:26,06 min
3 AUT Ingrid Salvenmoser 1:26,56 min
Die Bronzemedaille von Ingrid Salvenmoser war eine große Überraschung.
Riesenslalom der Damen: 02.02.
Platz Land Sportlerin Zeit
1 SWE Pernilla Wiberg 2:07,45 min
2 AUT Ulrike Maier 2:07,61 min
3 GER Traudl Hächer 2:08,03 min
Diesen Bewerb habe ich mir vor Ort live angesehen. Strahlender Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen und Schneebedingungen prägten das Rennen. Was man sich heute kaum mehr vorstellen kann, war damals noch möglich. Als Zuschauer konnte man fast überall neben der Strecke stehen und aus nächster Nähe zusehen. Es gab praktisch keine Absperrungen. Auch der Startbereich war nicht abgesperrt und konnte von jedem betreten werden. Die große Enttäuschung der Zuseher im Zielgelände als die führende Ulli Maier „nur“ Zweite wurde, ist mir noch gut in Erinnerung.
Riesenslalom der Herren: 03.02.
Platz Land Sportler Zeit
1 AUT Rudolf Nierlich 2:29,94 min
2 SUI Urs Kälin 2:30,29 min
3 SWE Johan Wallner 2:30,73 min
Der große Schweiger Rudi Nierlich hat diesen Triumph leider nicht sehr lange überlebt und starb bei einem Autounfall am 18.05.1991.