Das Gutachten von Skipistenexperte Kurt Hoch zum neuen Skigebiet Piesendorf ist da. Und es bestätigt, dass in den meisten Wintern eine permanente Beschneiung notwendig wäre. Keine große Überraschung – ist ja für alle offensichtlich, dass diese Südhänge in vielen Wintern schneefrei sind.

Kurt Hoch war im alpinen Ski-Weltcup über ein Jahrzehnt als Renndirektor bei den Damen tätig und er kann auf eine langjährige Erfahrung bei der FIS verweisen, bei der er allein im Weltcup rund 500 Rennen organisiert hat: ein Skipisten-Experte, der nach seinem beruflichen Rückzug nun in Innsbruck als Sachverständiger tätig ist.
Der Skipistenexperte schätzt nur 3 der 5 projektierten Pisten für sinnvoll ein und hält die steilen Pisten, eine Umfahrung eines Steilhangs und eine Skibrücke für gefährlich. Die Skibrücke würde für eine Engstelle sorgen und wäre notwendig, weil ein Grundbesitzer sich weigert seinen Grund für Pisten zur Verfügung zu stellen.
Die Landesumweltanwaltschaft sieht ihre Bedenkungen zum neuen Skigebiet Piesendorf Hochsonnberg durch das Gutachten von Kurt Hoch bestätigt.