Sechste Auflage der Nostalgie-Ski-WM in Saalfelden Leogang – am 17. Jänner geht es mit dem WM-Empfang los.


Rennanzüge, Kunststoff-Skischuhe und Verbundskier sind nicht im Rennen, wenn der Nostalgieverein „Anno 1900“ alle zwei Jahre die Nostalgie-Ski-WM austrägt. Von 17. bis 19. Jänner ist es wieder soweit, dann werden original Holzlatten, Lederschnürschuhe, Bambusstöcke und Keilhosen aus den Dachböden und Kellern hervorgeholt.
Besonders streng ist das Schiedsgericht des Nostalgievereins „Anno 1900“, wenn jemand in der Kategorie „Holzski ohne Stahlkante“ an den Start geht: In dem Fall muss sich der Schuhabsatz mindestens fünf Zentimeter vom Ski lösen können. Trotz strengen Reglements kommen immer mehr „Nostal-Skiläufer“ aus der Schweiz, aus Frankreich, Italien, Slowenien und Finnland nach Leogang. Die Bewerbe laufen über ein ganzes Wochenende. Am Freitagabend werden die Athleten am oberen Dorfplatz in Leogang begrüßt, anschließend wird die WM offiziell bei der Party-Time eingeläutet. Am Samstag, Schlag 13 Uhr, fällt der Startschuss für den Fernlauf.
Die tollkühnen Skiläufer kämpfen sich von der Bergstation der Asitzbahnen auf der historischen und unpräparierten „Kniastich“-Strecke“ über 1000 Höhenmeter und 3,5 Kilometer ins Tal. Zwischendurch müssen am Pirzbichl für etwa 150 Meter sogar die Ski abgeschnallt werden. Der Start für den Torlauf am Schanteilift ist am Sonntag um 10 Uhr angesetzt. Wie beim Fernlauf zählt auf dem 250 Meter langen Kurs natürlich die Zeit. Der Applaus der vielen Zuseher im Zielraum gilt aber allen Teilnehmern und ihren originellen Ausrüstungen.
Der Verein Anno 1900 wurde 2004 in Leogang gegründet und organisiert seither alle zwei Jahre die Nostal-Skiweltmeisterschaften mit tollem Rahmenprogramm. Zu den alljährlichen Fixstartern zählen Skofja Loka aus Slowenien, eine Nostalgie-Skigruppe aus Traisen, die Tristingtaler Nostalschi-Bären, die Nostalschigruppe Feuerkogel, die Stahlkante Ruhrgebiet und der Holzschiclub Grünten N.E.V. aus dem Allgäu.
Das Programm im Detail: Freitag, 17. Jänner, 19 Uhr: Begrüßung der WM-Teilnehmer am oberen Dorfplatz, anschließend WM-Party-Time. Samstag, 18. Jänner, 13 Uhr: Start zum Fernlauf am Asitz, Unterhaltung im Zielbereich mit 5-Uhr-Tee bei Sport Herzog; 20 Uhr: Festabend mit Sieger ehrung und der „Stammtisch Musi“ in der Kralleralm. Sonntag, 19. Jänner, 10 Uhr: Start zum Torlauf am Schantei, Siegerehrung und Ehrung der Weltmeister im Schantei-Zielgelände und Verabschiedung.
[Pinzgauer Nachrichten]