Kampagne zum Schutz des Wildes im Winter: Mit Hinweistafeln sollen Skitourengeher, Wanderer und Variantenfahrer auf Wildruhezonen wie im Schwarzleotal hingewiesen werden.

LEOGANG/ST. MARTIN/LOFER. In den hinteren Talgebieten des Schwarzleotals auf dem Gemeindegebiet von Leogang ist auf Flächen der Bayerischen Saalforsten im Winter ein Wildruhegebiet ausgewiesen, um Störungen an einer Rotwildfütterung und Schäden durch Skifahrer an aufwachsenden Waldkulturen zu verhindern. Landesrat Josef Schwaiger (ÖVP) setzt sich nun zusammen mit den Saalforsten und den Leoganger Bergbahnen für das Projekt „Respektiere deine Grenzen“ ein. Hinweistafeln des Projektes werden aufgestellt, um Skitourengeher, Variantenskifahrer und Winterwanderer über das im Winter zu meidende Gebiet zu informieren.
Rudolf Eberl, Vorstand der Leoganger Bergbahnen, freut sich über die gemeinsame Initiative mit den Saalforsten: „In der im Winter wie im Sommer touristisch intensiv genutzten Region soll auch den Wildtieren ihre Berechtigung für Rückzugsräume gegeben werden. Wir bitten alle Skifahrer darum, das Schutzgebiet nicht zu befahren.“ Raum schaffen, der Wild und Wald dientThomas Zanker, Leiter der Bayerischen Saalforste, ergänzt: „Stellen Sie sich die Panik eines Wildtieres vor, wenn unvermutet im Bergwald plötzlich ein Skifahrer auftaucht. Im hohen Schnee muss es flüchten, hat im hohen Schnee dadurch einen sehr hohen Energieverbrauch und schält und verbeißt junge Bäume in seiner Not. Mit dem Projekt schaffen wir einen Raum, der Wild und Wald dient.“ Und den Schutzgedanken forciert. Die Hinweistafeln werden noch vor der Wintersaison 2013/2014 an markanten Punkten an den Liftanlagen sowie im Schwarzleotal aufgestellt und dienen der Orientierung und Information der Skifahrer, Skitourengeher und Schneewanderer.
Thomas Zanker abschließend: „Wir, die Saalforste, und die Leoganger Bergbahnen bitten die Bevölkerung und Gäste um Respektierung des Schutzgebietes.“